Ist Ihr Produkt für eine Probenahme geeignet?

Möchten Sie als Hersteller Produkte bemustern? Dann überlegen Sie zunächst, ob Ihr Produkt dafür geeignet ist. Zeichnet sich das Produkt aus, hält es, was es verspricht, und ist der ROI positiv? Wenn ja, dann ist eine Probenahme in der Regel eine gute Idee! Aber Vorsicht, bei manchen Produkten ist die Probenahme weniger interessant. Denken Sie zum Beispiel an Produkte mit hohen Selbstkosten oder an große und schwere Produkte. Aber es gibt noch mehr Gründe, warum es manchmal besser ist, eine andere Form der Aktivierung als die Stichprobenziehung zu wählen.
Kosten der Probe

Kosten und Nutzen

Zunächst ist es ratsam, sich die möglichen Kosten einer Stichprobenkampagne anzusehen. Schließlich kann die Herstellung und der Versand von Mustern recht kostspielig sein. In manchen Fällen kann es vorteilhafter sein, mit dem normalen Produkt zu probieren, weil die Produktionskosten niedriger sind. Der Versand eines Musters kann aufgrund der Größe oder des Gewichts des Produkts teuer sein. Wenn Sie ein Webshop-Sampling in Erwägung ziehen, entfallen diese Versandkosten, da Sie das Muster zusammen mit einer bestehenden Bestellung versenden können. Ein weiterer Vorteil der Probenahme im Webshop ist, dass die Probe direkt in der häuslichen Umgebung konsumiert oder zubereitet werden kann. Berechnen Sie daher im Voraus, wie viel die Bemusterung Ihres Produkts kosten wird und ob sich die Investition lohnt.

Wiederholte Käufe

Die Probenahme ist besonders effektiv bei Produkten, die häufig gekauft werden und in einem wöchentlichen Rhythmus auftreten. Diese schnelllebigen Konsumgüter, wie Snacks oder Körperpflegeprodukte, führen häufig zu Wiederholungskäufen. Unsere Erfahrung zeigt, dass Produkte wie „Kekse und Süßigkeiten“ oft eine hohe Produktbewertung und Wiederkaufabsicht haben. Produkte, die in ein wöchentliches Lebensmittel- oder Haushaltsmuster fallen, sind interessant, weil hier die Chancen auf einen hohen ROI hoch sind. Wahrscheinlich wollen Sie die Kosten für das Muster und die Kampagne wieder hereinholen, und das ist einfacher, wenn Sie ein Produkt 20 Mal im Jahr statt einmal im Jahr verkaufen.

Welche Stichprobenmethode ist geeignet?

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Produkt zu bemustern, ist es wichtig, dass Sie die richtige Bemusterungsmethode wählen. Jedes Produkt erfordert eine andere Probenahmestrategie. Stellen Sie daher sicher, dass der Verbraucher die Probe erhält, wenn er sie braucht. Bei vielen Produkten ist es wichtig, dass eine Probe sofort ausprobiert werden kann. Wenn dies nicht möglich ist und dennoch eine Handlung erforderlich ist, um das Produkt zu verwenden, z. B. im Falle einer Mahlzeitenkomponente, dann besteht eine Möglichkeit darin, die Mahlzeit vor Ort von einem Verkostungsteam zubereiten zu lassen, wo der Verbraucher das Produkt verkosten kann. Dafür sind die Kosten für die Probenahmekampagne oft höher. Welche Methode am besten geeignet ist, hängt von den Bedürfnissen und dem Standort der Zielgruppe ab. In einem früheren Blog haben Sie einen Überblick über die besten Methoden zur Bemusterung Ihres Produkts gefunden.

Größe und Gewicht der Probe

Wenn ein Produkt sehr groß oder schwer ist, wie z. B. eine Flasche Erfrischungsgetränk, ist es oft auch sehr teuer, es zu probieren. Zerbrechliche Produkte wie Cracker oder Zwieback sind ebenfalls weniger geeignet, da es viel Zeit und Geld kostet, sie in gutem Zustand zum Verbraucher zu bringen. Natürlich gibt es auch hierfür Lösungen. Zum Beispiel durch die Herstellung von kleinen Mustern oder durch das Angebot des Produkts in kleinen Portionen. Dies führt jedoch zu höheren Kosten für die Sampling-Aktion, da ein Sampling-Team das Produkt einschenken und anbieten muss. Wichtig ist auch, dass das Produkt hält, was es verspricht. Wenn nicht, wird sie keinen positiven ROI erzielen. Nur wenn das Produkt einen direkt wahrnehmbaren Nutzen hat, ist das Sampling eine gute Option. Dann besteht eine gute Chance, dass der Verbraucher das Produkt kauft und eine Loyalität zur Marke entwickelt.

Unterscheidungsvermögen

Stichproben eignen sich oft gut für „neue“ Produkte oder Produktvarianten, die unverwechselbar sind. Wenn sich ein Produkt von anderen unterscheidet, wird es unserer Erfahrung nach oft häufiger gekauft. Waren, wie z. B. eine Packung Zucker oder Mehl, sind nicht einzigartig und daher für die Probenahme nicht interessant. Selbst wenn Sie ein Produkt bemustern, das die Menschen nur einmal im Jahr verwenden, ist es wichtig zu prüfen, ob eine positive Kapitalrendite erzielt werden kann. Die Kosten für die Probe und die Kampagne müssen am Ende wieder hereingeholt werden.

Gewinnspanne für das Produkt

Produkte mit hohen Produktions- oder Vertriebskosten sind für Stichproben weniger geeignet. Die Chancen, die Kosten zurückzuerhalten, sind oft gering. Bevor Sie also mit dem Sampling eines Produkts beginnen, sollten Sie sich den möglichen Gewinn ansehen. Mit anderen Worten: die Gewinnspanne für das Produkt. Wenn Sie bei der Durchführung einer Sampling-Kampagne einen positiven ROI erzielen wollen, müssen Sie die oben genannten Faktoren berücksichtigen: Die Kosten für das Muster und die Kampagne, der Prozentsatz der Verbraucher, die das Produkt probieren, der Prozentsatz der Wiederkäufer, die Anzahl der Verkäufe pro Jahr und die Gewinnspanne des Produkts.

Probenahme in der Limettenfabrik

Sampling funktioniert am besten, wenn die Zielgruppe, der Kontext und der Zeitpunkt der Nutzung gut auf das Produkt abgestimmt sind. Bei Lime Factory sind wir immer auf der Suche nach dieser perfekten Übereinstimmung. Wir messen unsere Sampling-Aktionen und können so die richtigen Kanäle mit den Produkten verknüpfen. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann kontaktieren Sie uns bitte.